Aktuelle Informationen

 

WICHTIG!!!!!

Elterninformation zu den variablen Ferientagen

Die Teilnehmer der Schulkonferenz beschlossen als Vertreter der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft am 18.11.2020 die variablen Ferientage für den 21.05. und 25.05.2021.

Bedingt durch die Schulsituation wurden diese Tage nochmals zur Diskussion gestellt.

Besonders die Abschlussklassen wünschen sich an diesen beiden Tagen Unterricht (im Hinblick auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen).

Insgesamt gehen die Meinungen weit auseinander.

Daraus ist folgender Kompromiss entstanden:

Am Freitag, dem 21.05.2021, finden Unterricht und Notbetreuung statt.

Am Dienstag, dem 25.05.2021, verbleibt der variable Ferientag und es findet somit auch keine Notbetreuung statt.

Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass mit sinkenden Infektionszahlen der Unterricht im Wechselmodell für alle Schüler baldmöglichst wieder aufgenommen werden kann.

 

Die Vertreter der Schulkonferenz

 

 

 

Die Notbetreuung für die Klassenstufen 5/6 findet von der 1.-5. Stunde (7.30 Uhr - 12.00 Uhr) statt. Bitte reichen Sie einen schriftlichen Antrag mit der Unterschrift eines Arbeitgebers ein. Das dazu notwendige Formular finden Sie unten auf dieser Homepageseite.

Bitte beachten Sie folgendes:

Sollten Sie einen Widerspruch gegen die Teilnahme Ihres Kindes am Covid 19-Selbsttest eingelegt haben, müssen Sie diesen schriftlich widerrufen. Nur dann kann Ihr Kind am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung teilnehmen. Ein mögliches Formular finden Sie hier:

Antrag auf Widerruf der Widerspruchserklärung gegen eine freiwillige Selbsttestung

Sie können aber auch selbst einen formlosen Antrag stellen.

Merkblatt zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der Corona-Selbsttestung der Schüler

 

Ab Mittwoch (28.04.2021) beginnt für alle Schüler der 9.Klassen (auch IAP1)

wieder der Präsenzunterricht im Wechselmodell.

Da man mit dem Erreichen des Klassenzieles einen Hauptschulabschluss erhält,

gelten somit die 9.Klassen auch als Abschlussklassen.

Die Stundenpläne werden auf dem Vertretungsplan ersichtlich sein.

Am Mittwoch beginnt die Gruppe 1.

Selbstverständlich können bis dahin nicht alle in der Cloud  gestellten Aufgaben gelöst sein.

 

 

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

 

wie Sie sicher den Medien entnehmen konnten, tritt mit sofortiger Verfügung das verschärfte Infektionsschutzgesetz in Kraft.

Für unsere Schule bedeutet dies, dass alle Schüler der Klassenstufen 5-8 ab Montag, den 26.04.2021, in den Distanzunterricht wechseln. Die Aufgaben für das häusliche Lernen werden ab nächster Woche wieder auf der Homepage oder der Schulcloud zu finden sein.

Ausgenommen vom Distanzunterricht sind Schüler der Abschlussklassen (9, IAP2, 10a/b) und Schüler mit besonderem Förderbedarf.

Für die Schüler im Präsenzunterricht bleibt das Wechselmodell bestehen. Der Stundenplan wurde den Schülern bekanntgegeben, so dass am Montag der Unterricht nahtlos weitergehen kann.

In den Klassenstufen 5 und 6 wird ab Montag, den 26.04.2021, wieder eine Notbetreuung angeboten. Bitte teilen Sie uns erst einmal per Mail oder telefonisch mit, welche Elternhäuser die Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten. Der notwendige Antrag kann dann nachgereicht werden. Unter folgender Adresse finden Sie auch die Kriterien, die für den Zugang zur Notbetreuung maßgebend sind.

https://bildung.thueringen.de/aktuell/bundes-notbremse-tritt-in-kraft

 

Bitte beachten Sie noch folgende wichtige Veränderung, die durch das angepasste Infektionsschutzgesetz ab sofort gilt (Auszug aus einer Mitteilung des Ministeriums):

" Unabhängig von einem Schwellenwert ist die Präsenz in der Schule nur erlaubt für Personen, die die 2 x wöchentlich angebotenen Selbsttests nutzen. Das gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Personal, dem ein konkretes Testangebot gemacht wird. Personen, die ein konkretes Testangebot ablehnen, sind ab diesem Zeitpunkt von der Präsenz ausgeschlossen und können erst wieder teilnehmen, nachdem sie einen Test durchgeführt haben. Alternativ wird die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung bzw. eines Nachweises über eine Schnelltestung auf das Coronavirus SARSCoV-2, zum Beispiel an einem Bürgertestzentrum, welcher nicht älter als 48 Stunden ist, als Testung am Testtag der Einrichtung anerkannt. Diese Regelung gilt sowohl für den Präsenzunterricht als auch für die Notbetreuung. Leistungsnachweise sind unabhängig davon zu erbringen."

Auf dieser Grundlage verlieren die bisher erteilten Widersprüche gegen die Teilnahme an einem Selbsttest ihre Gültigkeit.

 

Wir Lehrer hoffen sehr, dass durch diese, für unsere Schüler bzw. Ihre Kinder sehr drastischen Maßnahmen, eine schnelle Eindämmung der Pandemie und somit Verringerung der Inzidenzzahlen möglich wird.

Ab einem Inzidenzwert unter 165 ist es den Schulen wieder gestattet, auch den Schülern der Klassenstufen 5-9 im Wechselmodell Präsenzunterricht anzubieten. Über unsere Homepage werde ich Sie darüber stets zeitnah informieren.

Mit freundlichen Grüßen

I.Schneider

 

Antrag auf Notbetreuung für die Klassenstufen 5/6 bitte auf die Schrift klicken.

Allgemeinverfügung des Ministeriums

 

 

 

 

 

 

 

Merkblatt zum Datenschutz

 

 Informationen zum Schulbetrieb

 

 Wie Sie sicher aus den Medien entnehmen konnten, gibt es für den Schulbetrieb ein Drei-Stufen-Konzept für den Unterricht unter Pandemiebedingungen. Dabei werden die Stufen GRÜN, GELB und ROT unterschieden.

 Phase GRÜN.

Dies bedeutet, dass der Unterricht unter Beachtung der Hygienemaßnahmen in vollem Umfang stattfinden kann. Einschränkungen gibt es derzeit nur für das Singen im Musikunterricht.

Alle Schülerinnen und Schüler – auch mit Risikomerkmalen – sind verpflichtet, in Stufe GRÜN die Schule zu besuchen. Liegen schwerwiegende Einzelfälle vor, erfolgt eine Klärung mit der Schulleitung.

Beim Betreten des Schulgebäudes besteht Maskenpflicht. Diese gilt im gesamten Schulgebäude, ausgenommen sind die Klassenräume. Während des Unterrichts muss die Maske nicht aufgesetzt werden. Die Maskenpflicht besteht auch für Eltern oder andere Personen, wenn sie die Schule betreten.

Da wieder alle Schüler gemeinsam an unserer Schule lernen, werden wir auf das Tragen der Maske im Schulhaus großen Wert legen und dies ständig kontrollieren. Die Eltern und Sorgeberechtigten sind für die Beschaffung einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) verantwortlich. Schüler, die ihre MNB vergessen haben, werden nach Hause geschickt, um diese zu holen. Aus diesem Grund empfehlen wir eine Zweitmaske, die für den Notfall in den Aufbewahrungskästen im Klassenraum verbleiben kann.

Weiterhin besteht nicht mehr die Möglichkeit, die Sportsachen im Klassenraum aufzubewahren. Diese müssen zu jeder Sportstunde mitgebracht werden.

Auch die Mittagsversorgung können unsere Schüler wieder in Anspruch nehmen. Hier wird das Händewaschen vor dem Empfang des Essens durch die Aufsicht kontrolliert, ebenso kann eigenes Besteck als Vorsichtsmaßnahme mitgebracht werden.

Für  bestimmte Personengruppen besteht ein Betretungsverbot für die Schule.

Dies gilt für Schüler sowie alle Personen, die innerhalb der vorangegangenen 14 Tage aus Risikogebieten zurückgekommen sind. Diese können zum Negativnachweis einer Infektion einen Test zur Aufhebung des Betretungsverbotes bringen.

Personen und Schüler, die mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert sind oder entsprechende akute Symptome zeigen sowie in direktem Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person standen, dürfen die Schule ebenfalls nicht betreten. Die Sorgeberechtigten sind verpflichtet, die Schule sofort darüber zu informieren.

Bei Auftreten akuter Corona-Symptome während des Schulbesuchs werden die betreffenden Schüler isoliert und die Sorgeberechtigten informiert. Diesen wird empfohlen, telefonisch mit dem Kinder- oder Hausarzt oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 (deutschlandweit) Kontakt aufzunehmen.

Stufe GELB tritt ein, wenn ein Schüler oder eine an der Schule beschäftigte Person nachweislich mit dem SARS-CoV 2-Virus infiziert ist und diese Person und alle Kontaktpersonen die Schule nicht mehr betreten dürfen. Für nicht betroffene Personen läuft der Schulbetrieb normal – wie in Stufe GRÜN weiter. Stufe GELB tritt auch ein, wenn in einer bestimmten Region das Infektionsrisiko allgemein ansteigt und ein Übergreifen auf die Schule droht, so dass Vorsichtsmaßnahmen an allen Schulen dieser Region ergriffen werden müssen.

Stufe ROT bedeutet die Schließung der Schule, welche vom zuständigen Gesundheitsamt angeordnet wird.

Ich hoffe in unser aller Interesse, dass unsere Maßnahmen ausreichen, von Seiten der Schule die Stufe GRÜN so lange wie möglich zu erhalten. Da uns die Gesundheit aller Schüler und des Personals sehr wichtig ist, werden wir gegen massive bzw. ständige Verstöße gegen die Hygienemaßnahmen vorgehen.


I.Schneider

Schulleiterin