Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufgrund der personell sehr angespannten Situation an unserer Schule ist es derzeit nicht möglich, alle im aktuell gültigen Stundenplan ausgewiesenen Stunden zu halten bzw. zu vertreten. Es kommt daher zu vermehrtem Unterrichtsausfall.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

P. Amthor

stellv. Schulleiterin

 

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

an unserer Schule gibt es auch in der nächsten Unterrichtswoche

Präsenzunterricht für alle Klassen nach dem derzeit gültigen Stundenplan (Bitte auch Vertretungsplan beachten!).

Da wir eine wöchentliche Einschätzung zur Covid-19-Infektionslage an der Schule vornehmen müssen, kann es in der Fortfolge durchaus auch zu eingeschränktem Präsenzunterricht kommen. Entsprechende Informationen dazu werden in den Klassen rechtzeitig bekanntgegeben und zeitnah über unsere Homepage veröffentlicht.

Bitte beachten Sie noch folgendes:

  • Es gilt nach wie vor die Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude. Nur Schüler, die ein ärztliches Attest vorlegen, sind von dieser befreit. Für alle anderen Schüler, die der Maskenpflicht nicht nachkommen, besteht ab 05.01.2022 ein Betretungsverbot. Die Maskenpflicht ist im Sportunterricht ausgesetzt.
  • Weiterhin besteht für alle Schüler eine schulische Testpflicht. Ausgenommen sind die Schüler, die geimpft oder genesen sind (es besteht Nachweispflicht!) oder einen zertifizierten Testnachweis vorlegen. Ist dies nicht der Fall und der schulische Test wird verweigert, besteht auch hier ab 05.01.2022 ein Betretungsverbot.
  • Für Schüler mit Betretungsverbot findet Distanzunterricht statt, an dem sie verpflichtend teilzunehmen haben. Eine Bereitstellung der Aufgaben für das eigenständige Lernen erfolgt über die Homepage bzw. Schulcloud. Die Verpflichtung zur Teilnahme an Prüfungen und Leistungsnachweisen bleibt davon unberührt.

Mit freundlichen Grüßen

I.Schneider

 

 

 Aktuelle Informationen

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie als Eltern und Sorgeberechtigte:

Auf Grund des sehr hohen Infektionsgeschehen in unserem Landkreis kann das Gesundheitsamt die Anordnung von Infektionsschutzmaßnahmen nicht mehr für jeden Einzelfall möglich machen.

Aus diesem Grund gilt (Auszüge aus der Allgemeinverfügung des Landkreises SM):

 Personen, die positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurden, haben sich anhand eines Formulars (siehe unten) als Infizierte beim Gesundheitsamt zu melden. Weiterhin gilt für die infizierte Person eine 14-tägige Quarantäne. Diese beginnt mit dem Tag des Symptombeginns bzw. des PCR-Tests, wenn vor diesem keine Symptome auftraten.

Gleichzeitig haben die mit dem Virus infizierten Personen ihre engen Kontaktpersonen unverzüglich zu informieren und diese aufzufordern, sich beim Gesundheitsamt (möglichst mittels des auf der Internetseite bereitgestellte Formular per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu melden. Hier wird dann eine entsprechende Quarantäne angeordnet.

Weiterhin bitten wir Sie, sowohl bei Quarantäne als auch bei festgestellter Infektion unverzüglich die Schule zu informieren. Die zugesandten Quarantäne- bzw. Genesungsbescheinigungen sind der Schule vorzulegen. Sie gelten gleichzeitig als Entschuldigung für die versäumten Unterrichtstage.

Eine Freistellung vom Präsenzunterricht durch die Schule ist nicht möglich. Wenden Sie sich hierzu mit einem formlosen Antrag unter Angabe von Gründen an das Staatliche Schulamt Südthüringen.

Die ausführlichen Fassungen und Formulare finden Sie unter www.lra-sm.de unter der Rubrik „Corona“.

 

I.Schneider

Schulleiterin

 

Aus gegebenem Anlass möchte ich, bestätigt auch auf Nachfrage

beim zuständigen Gesundheitsamt, darauf hinweisen,

dass nach einem positiven Selbsttest an der

Schule nur ein negativer PCR-Test wieder die Rückkehr zum

Schulbesuch ermöglicht.

(Auszug aus der ThürSARS-CoV-2-KiJuSSP-VO §44 Absatz 3:

"Schülerinnen und Schüler, deren Testung nach § 41 Abs. 1 oder 3 ein positives
Testergebnis aufweist, sind durch das betreuende pädagogische Personal unverzüglich zu
isolieren; für minderjährige Schülerinnen und Schüler ist die Abholung durch berechtigte
Personen unverzüglich zu veranlassen. Soweit eine durchgeführte Testung nach § 41 Abs. 1
oder 3 oder nach § 42 ein positives Testergebnis ausweist, besteht für die getestete Person
die Verpflichtung, unverzüglich einen PCR-Test durchführen zu lassen. Die Schulleitung oder
die von ihr beauftragten Personen sind verpflichtet, die Eltern oder die volljährigen
Schülerinnen und Schüler auf die Verpflichtung nach Satz 2 hinzuweisen."
)

I.Schneider

Schulleiterin

 

Warnstufe 3.

Das bedeutet:

- Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler zweimal wöchentlich (Montag und Mittwoch und sofern sie durch die gültigen Rechtsvorschriften nicht davon befreit sind),

- Maskenpflicht für alle im Schulgebäude und im Unterricht,

- Betreten der Schule durch einrichtungsfremde Personen nur gesund und nach der 3G Regel sowie mit Mund-Nasen-Maske.

Den genauen Wortlaut der neuen Allgemeinverfügung des Thüringer Kultusministeriums können sie dem beigefügten Link entnehmen.

Außerdem finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums weitere Informationen zu den  derzeit gültigen Rechtsvorschriften und Warnstufen.

 

P. Amthor

stellv. Schulleiterin

 

 

Allgemeinverfügung TMBJS vom 03.11.2021

 

 

 

Wichtige Termine wie Elternsprechtage, Klassenleitersprechstunden, unterrichtsfreie Tage usw. finden Sie unter der Rubrik "Schulinfos".

I.Schneider

Schulleiterin

 

 

 

Wir verAPPLEn unsere Schule!!!!

 

Nähere Informationen finden Sie unter der Rubrik

 

Digitalisierung- iPad.